skip to content

Casino Zögernitz / Stand März 2016

Spiegel Online

Dr. Rainer Balduin

Casino Zögernitz / Stand März 2016
Zur Erinnerung:
Im Rahmen einer Petition Februar 2014 wurden über 1500 Unterschriften gegen eine  Änderung der Flächenwidmung und Aufhebung des Denkmalschutzes gesammelt und eingebracht, die dennoch beim Petitionsausschuss der Gemeinde Wien unberücksichtigt blieben.
Anlässlich des Flächenumwidmungsverfahrens wurden bei der zuständigen Magistratsabteilung mehr als 500 Einsprüche im Jänner 2016 eingebracht.  
Trotzdem:
Am 28.1.2016 spricht sich eine denkbar knappe Mehrheit der Bezirksmandatare mit 23 gegen 22 Stimmen für eine Änderung der Flächenwidmung ohne Rücksicht auf den Schutzzonencharakter und den Denkmalschutz im Areal Casino Zögernitz aus.
Somit:
Kein Erhalt des historisch gewachsenen Ensembles inklusive der ausgedehnten ehemaligen Casino-Gartenanlagen. Daraus resultiert die Möglichkeit eines Bauprojektes mit weitreichenden Folgen:
à „Amputation“ des Hauptgebäudes durch Teilabriss  von denkmalgeschützten Bauteilen, nur um Platz für eine massive Betonumfriedung des Casinos mit überdimensionierten Luxusgroßbauten zu schaffen, Rodungen eines Großteils der Bäume,  massiv erhöhtes Verkehrsaufkommen durch die geplante riesige  öffentliche Tiefgarage.
à nachhaltige optische Beeinträchtigung der anschließenden Schutzzone und des Straßenbildes in der Döblinger Hauptstraße und Osterleitengasse.
à Mögliche Gefährdung der Sicherheit im Bereich des Kindergarten- und Schulweges in der Osterleitengasse durch eine zusätzliche Garagenausfahrt an der dortigen engsten Stelle 
Wie  haben die Bezirksmandatare gestimmt? :
Für das Bauprojekt und die Umwidmung: ÖVP, SPÖ GRÜNE
Gegen das Bauprojekt und die Umwidmung: ÖVP, NEOS, FPÖ
Was passiert als nächstes?
Nun entscheidet der Gemeinderat über die endgültige Änderung der Flächenwidmung.
Die nächste Gemeinderatssitzung, in welcher die Flächenumwidmung behandelt werden könnte ist möglicherweise für den 29. April 2016 anberaumt.
Was wir erwarten und fordern:
Der Gemeinderat möge unter Einbindung der Vorstellung der BI Zögernitz entscheiden und die Bedenken der Anrainer in Hinblick auf die sonstigen, zu erwartenden negativen Auswirkungen der Flächenwidmung 8050 berücksichtigen!
Bauen ja – aber mit Augenmaß! Also:
Erhalt der ursprünglich denkmalgeschützten Seitenteile des Casino Zögernitz
Reduktion der Gesamtgebäudehöhe (incl. Dachgeschoß) der geplanten Neubauten auf die Höhe des alten Casinogebäudes:  Widmung eines teilweise öffentlich zugänglichen gärtnerisch auszugestaltenden  Vorgartens im Bereich Osterleitengasse
Keine Garagenausfahrt im engsten Bereich der Osterleitengasse
Größtmöglicher Erhalt des Baumbestandes und des unversiegelten Bodens (Neupflanzungen können Altbestand niemals wirklich ersetzen!)
Wohnraumschaffung für Normalverbraucher, nicht nur weitere unerschwingliche Luxuswohnungen  für Investoren
Wir fordern daher eine Bürgerversammlung für die die betroffenen Anrainer, für die BI Zögernitz und die Döblingerinnen und Döblinger um deren Interessen zu wahren !!
19.03.2016/ BI Zögernitz
Archiv 24.08.2015