skip to content

Birgit Schwarz

Spiegel Online


Birgit Schwarz

 

„Europa ist für mich nicht das Problem, Europa ist Teil der Lösung. Egal ob es um die Flüchtlingszuwanderung geht, um den Klimaschutz oder um Globalisierungsängste. Ich wünsche mir, dass meine Tochter in einem Europa aufwächst, in dem die Gedanken frei bleiben, die Herzen geöffnet und die Grenzen durchlässig.“

 

Birgit Schwarz - Benedikt Weingartner

 

Offene Grenzbalken. Capuccino in Rom. Euro statt Lira, Zloty & Co. : Birgit Schwarz kann sich noch genau an ihre Studienzeit erinnern, mit all den kleinen Hürden und Hindernissen einer Epoche, an die sich viele nur mit gemischten Gefühlen, andere wiederum gar nicht, erinnern können. Europa ist gewachsen. Das steht fest. Die Sündenbockpolitik einzelner Mitgliedstaaten jedoch macht es nicht einfach, die Idee Europa zu realisieren. „Die in Brüssel“ sind schuld, prinzipiell. Und dann noch Euro-Barometer Angela Merkel: Was sagt Merkel? Was macht Merkel? Was denkt Merkel? – Merkelmania kann nervig sein, die „Wir-schaffen-das-Vision“ bereitet mittlerweile gemischte Gefühle mit einem zarten Hauch von Negativität.

 

Birgit Schwarz 

 

Integration: Ein brennendes Thema

 

Es gibt, so unglaublich das auch klingen mag, im Bereich Integration, Lichtblicke. Dies speziell dort, wo die organisatorischen Elemente auf jenen fruchtbaren Boden gefallen sind, der das harmonische Miteinander initiiert, so B. Schwarz, die auch schon über brennende Flüchtlingsheime berichten musste. Speziell in Österreich begegnet man den Neuankömmlingen mit mittlerweile teils finsterem Blick. Und die Türkei spielt eine wichtige Rolle, so Schwarz. Das ist dem Einsatz der Europäischen Union zu verdanken. Programme für Lebensmittel, aber auch Sprachen und Qualifikation sollen es den Betroffenen ermöglichen, wieder Mut zu fassen und Perspektiven zu finden. 5 Jahre Auffanglager sind schliesslich kein Honiglecken, das geht mächtig an die Substanz. Fazit: Die Türkei ist, so Schwarz, bemüht. Deutschland hat erkannt, dass es etwas Kontrolle braucht, um auf Kurs zu bleiben.

 

Birgit Schwarz 

 

Runde Tische und Parallelwelten

 

Nebeneinander ist keine Lösung. Grundrechte wie Bürgergleichheit und Teilhabe am Leben fordern Konsequenz und eine klare Haltung. Und ein klein wenig Neugier. Und hier punktet Angela Merkel, denn neugierig ist sie allemal, und wie! Die Globalisierung ist eine komplizierte Herausforderung, und genau das macht die Sache so unheimlich spannend. Bekannt für ihre Termintreue, hat sie immer ein paar Minuten Reserve eingeplant, für eben die ganz spannenden Sachen, die sie so sehr liebt. Die Sache Flüchtlinge gehört dazu. Zumal, da stehen zwei relevante Punkte im Raum: Frieden schaffen und Wohlstand. Letzteres wurde nicht eingehalten, hierzulande ist die Mittelschicht rüber. Doch das scheint niemand wirklich zu stören, wie es scheint.

 

Birgit Schwarz 

 

Alle Mann, herhören!!!

 

Die NATO schafft Ruhe. 2 % vom BIP ist vorgesehen, um die Maschinerie am Leben zu halten. Doch einige brauchen wohl etwas länger, um das eigene Trägheitsmoment zu überwinden, speziell in der Politik. Speziell Deutschland muss aufwachen, und die erforderliche Verantwortung übernehmen. Symbolische Taten und die strategische Rangordnung lassen die Tragweite der Manöver erkennen, die Vergangenheit kommt hoch. Generell sind viele Tabubrüche erkennbar, ebenso eine hohe Hemmschwelle, die Lage ist komplex: Es braucht Fingerspitzengefühl, wie eben auch in der Flüchtlingsfrage. Apropos: Diese wurde von den Schleppern magisch angezogen: Goldener Westen gegen Barschaft, naja – wer`s glaubt wird selig.

 

Birgit Schwarz - ORF 

 

Der Spion der sie liebte

Terrorismus ist ein Europa ein aufkommendes Thema. Die ruhigen Zeiten sind vorbei, der Terror ist zu uns geschwappt. Hier geht ganz offiziell ein Dank an den ausländischen Dienst, der horcht und spät und schnüffelt, während die ortsansässigen diesbezüglich gesetzeskonforme Langsamkeit demonstrieren. Die einen haben Frieden, die anderen ihren Spass – uns soll`s recht sein. Razzien und speziell zuletzt auffällig aktive Sicherheitskräfte zeigen Wirkung, Megaevents verlieren Publikum. Die erschütternden Attentate in den Nachbarländern sitzen auch den Deutschen im Nacken, man ist einfach vorsichtiger geworden.

 

Birgit Schwarz - Benedikt Weingartner 

 

Lob, Tadel, Fortschritt?`

 

Für die Türkei findet Schwarz auffällig lobende Worte. Todesstrafe versus Europareife – mit einer gewissen Scheinheiligkeit wird geredet, auch wenn`s unappetitlich wird: Reden, reden, … bis die Gebetsmühlen zerbröseln. Trotzdem: Die Ansätze müssen honoriert werden, Rom wurde auch nicht über Nacht erbaut.

Was die Euro-Fee betrifft, so hofft Birgit Schwarz auf weniger Angst und mehr Selbstvertrauen, und so dann und wann sollten wir uns ein klein wenig Zeit nehmen und nachdenken darüber, wie gut es uns eigentlich geht hier in unserem Europa.

 

Text & Fotos: Thomas Winkler

für

Press-Media Agency

 

  Designed by Webdesign Wien